Neue Management Methode für die Unternehmensanierung begleitet Sanierungsexperten

Die Turnaround Management Society hat nach drei Jahren ambitionierter Entwicklungsarbeit ein neues Instrument vorgestellt, das es Beratern und Experten erleichtern soll, eine Unternehmenssanierungstrukturiert und erfolgreich durchzuführen. Die innovative Restrukturierungsmethode heißt InternationalTurnaround Management Standard (ITMS).

Hintergrund

Die erfolgreiche Restrukturierung und der Sanierungsprozess, die Unternehmen aus einer Krise führen sollen, stellen beteiligte Berater nicht selten vor sehr schwierige Aufgaben. Statistisch gesehen sind viele dieser Maßnahmen nicht erfolgreich. 80% aller sanierten Unternehmen durchleben innerhalb von 5 Jahren eine weitere wirtschaftliche Krise. Diese Ausgangslage wurde zum Anlass genommen, ITMS zu entwickeln. Dabei war es ganz besondere Herausforderung und Ansporn zugleich, ein standardisiertes Restrukturierungsmanagement System zu entwickeln, obwohl jedes Krisenmanagement individuelle Bedingungen und Gegebenheiten hat. Ein Standard in diesem Segment muss daher allgemein genug sein, um jede Unternehmenssanierung begleiten zu können. Gleichzeitig muss er flexibel genug sein, um den Besonderheiten des Einzelfalles beim Restrukturierungsprozess Raum zu geben.

Was bietet ITMS?

Der neue Standard ist eine strukturierte Sanierungsmethode, die den Sanierungsberater durch die verschiedenen Stadien der Unternehmensrestrukturierung begleitet. Dabei bietet ITMS unter anderem ausführliche Leitlinien und Analysewerkzeuge zum Thema:

– Finanzierung,
– strategische und operative Ausrichtung,
– Personalwesen,
– Kommunikation in der Krise,
– Projektmanagementtechniken,
– Controlling,
– Marketing,
– Qualitätskontrolle,
– Prozessmanagement und Prozessverbesserung,
– Risikomanagement,
– Change Management.

ITMS komprimiert die vielen Erfahrungen, die während langjähriger Tätigkeiten im Sanierungsmanagement gemacht wurden. Dabei wurde insbesondere auch sehr genau analysiert, woran das Krisenmanagement häufig scheitert. Sanierungsexperten unterschätzen zum Beispiel oft die Bedeutung der Kommunikation mit Beteiligten wie etwa Aktionären und Finanziers. Eine unzureichende Kommunikation in diesem Bereich kann zu mangelnder Unterstützung dieser wichtigen Säulen einer erfolgreichen Sanierung führen. Es ist auch zu beobachten, dass man Sanierungsmaßnahmen zu früh abbricht und der gesamte Prozess höchst unvollständig bleibt. Nicht selten ist diese Unvollständigkeit der Ausgangspunkt für eine nachfolgende Unternehmenskrise. Einer der weiteren Kernpunkte ist die Rolle der Unternehmensleitung im Restrukturierungsprozess. Hier stehen die Sanierungsberater vor der heiklen Aufgabe, die Unternehmensleitung geschickt und angemessen in das Sanierungsmanagement einzubinden, andererseits selbst auch eine gewisse Distanz zur Unternehmensführung zu halten. Die Unternehmensleitung ist im Regelfall nicht objektiv, sondern kann Eigeninteressen im Restrukturierungsprozess verfolgen. ITMS ermöglicht es, dies zu berücksichtigen und die Unternehmensführung dennoch in die wichtigsten Entscheidungen bei der Restrukturierung einzubeziehen.

Vorteile der Restrukturierungsmethode ITMS für Berater

Mit ITMS hat der Berater und Sanierungsexperte ein Instrumentarium an der Hand, das ihn sowohl zeitlich als auch inhaltlich durch das Restrukturierungsmanagement begleitet. Man weiß so genau, was, wann und wie während der Sanierung zu tun ist und welche weiteren Themen in den einzelnen Stadien und beim gesamtenKrisenmanagement eine Rolle spielen. Selbst wenn dem Unternehmen in der Krise die finanziellen Mittel für einen versierten externen Beraterstab fehlen, kann es ITMS ermöglichen, schwerpunktmäßig aus dem Inneren des Unternehmens heraus ein erfolgreiches Krisenmanagement durchzuführen.
ITMS setzt so neue Maßstäbe für das Erreichen eines Turnaround.